Seltene Nutzpflanzen – von Einkorn, Hanf und Brünnerling (2014 - 2015)

In dem Projekt „Seltene Nutzpflanzen - von Einkorn, Hanf und Brünnerling“, das vom Umweltdachverband im Rahmen der Umweltinitiative MUTTER ERDE durchgeführt wurde, setzten sich die SchülerInnen der 3A Klasse der HAK Laa an der Thaya mit seltenen Pflanzenarten und ihrer Bedeutung auseinander und besuchten den Hanfpionier und Landwirt Günther Schmid, um mehr über diese Nutzpflanze zu erfahren. Im Zuge eines Workshops beschäftigten sich die Jugendlichen zuvor unter anderen mit den Fragen „Warum sterben Arten aus?“, „Was kann man dagegen tun?“ und „Was bringt Biodiversität überhaupt?“ Gemeinsam wurden vor der Exkursion ins Hanftal Interviewfragen rund um die Thematik erarbeitet. Dort konnten sie den Anbau, Vorteile und Herausforderungen der Aufzucht dieser alten, wertvollen Sorten hautnah erleben.

© Slow Food Weinviertel/G. Gansler

Film und Unterrichtsvorschläge

Die gemeinsame Zeit wurde von einem Filmteam begleitet. Im Laufe des Projekts entstand ein Kurzfilm, in dem die wichtigsten Informationen und die Fragen der SchülerInnen aufgearbeitet wurden. Zusätzlich zum Filmmaterial wurden Unterrichtsmaterialien sowie Hintergrundinformationen erstellt, die auch von anderen Klassen gemeinsam mit dem Film verwendet werden können. Letzterer soll das Thema vor allem bei den SchülerInnen, aber auch in der breiteren Öffentlichkeit bewusst machen und zur Reflexion anregen.
Eine Nachlese zum Projekt fasst die wichtigsten Schritte nochmals zusammen. Den Kurzfilm „Seltene Nutzpflanze Hanf“ gibt es auch hier.

Projektleitung: Umweltdachverband
Projektpartner: Slow Food Weinviertel
Laufzeit: 01.10.2014 - 30.10.2015
Fördernde Institution: Umweltinitiative MUTTER ERDE
Projektwebsite

 

 

Ihre Projektleitung:

Riske, Madeleine

Mag.a Madeleine Riske MA

Stv. Teamleitung

Bildung für nachhaltige Entwicklung

E-Mail
+43 1 401 13 27