Kamp: Stallegg

Region: Waldviertel
Renaturierungsziel: Erhalt des natürlichen Flusscharakters und Unterstützung des Hochwasserschutzes
Renaturierungsausmaß: ca. 3 ha
Maßnahmen: Flächenankauf

Kamp S 5 opt
Renaturierungsperle und beliebter Naturbadeplatz: Der Kamp bei Stallegg. Foto: Marie Pfeiffer

Erfolgreiche Renaturierung: Mehr Platz für Mensch und Natur
Der mit einer Länge von 153 Kilometern längste Fluss des Waldviertels zwängt sich im Mittellauf durch ein enges Tal. Bei Stallegg weitet sich der Talboden, hier teilt sich der Kamp in zwei Arme. Nach dem Hochwasser 2002 wurden ehemals landwirtschaftlich genutzte Flächen angekauft, um der natürlichen, dynamischen Entwicklung des Fluss Raum zu geben. Natürliche Aufweitungen helfen nicht nur, Hochwasser zu entschleunigen, sondern sind auch wichtige Naturschutz- und Naherholungsräume.

Kamp S 12 opt
Foto: Marie Pfeiffer

Freizeit und Erholung: Abkühlung im Wanderparadies
Die hiesige Bevölkerung weiß den Kamp bei Stallegg schon seit Langem als Naturbadeplatz zu schätzen. Besucher*innen der zahlreichen Wanderwege rund um die Ruinen Stallegg und Kamegg wissen den Blick auf den gekrümmten Kamp zu genießen. Für Abenteuerlustige bietet zudem eine Kanufahrt am wilden Kamp hautnahes Flusserleben.

layout kamp web

Tier- und Pflanzenwelt: Lebensraum Schotterbank
Im FFH-Gebiet Kamp- und Kremstal finden sich eine Vielzahl gefährdeter Tier- und Pflanzenarten, wie z. B. Großer Eichenbock, Mopsfledermaus, Koppe und Kammmolch sowie Glatthaferwiesen, Labkraut-Eichen-Hainbuchenwälder oder Fluthahnenfuß-Gesellschaften. Da der Kamp in der Vergangenheit nur wenig reguliert wurde, besitzt er noch naturnahe Abschnitte mit wichtigen Lebensräumen für Fauna und Flora wie Schotterbänke und Inseln, seicht überflossene Furten, Ruhigwasserbereiche und Totholz. Ein großes Hochwasser im Jahr 2002 hat zusätzliche ökologisch wertvolle Bereiche geschaffen.

Cerambyx cerdo ileana bt shutterstock 176709641
Die geschützte Flusslandschaft bietet u.a. Heimat für den gefährdeten Großen Alpenbock.
Foto: ileana_bt/shutterstock.com

Weitere Infos
www.niederoesterreich.at/tipps/bahnhof-stallegg/wanderwege
www.waldviertel.at/a-etzmannsdorf-rundweg
www.burgenkunde.at/niederoesterreich/noe_ruine_kamegg/noe_ruine_kamegg.htm
lebendiger-kamp.at/das-stille-tal