Pielach: Neubacher Au

Region: Mostviertel
Renaturierungsziel: Schutz der letzten naturnahen Wildflussabschnitte
Maßnahmen: Ausweisung von Naturschutzgebieten
Fertigstellung: 2006

Pielach N 12 opt
Geschwungener Flussverlauf, feingliedriges Blätterwerk: Willkommen im Auwald-Paradies. 
Foto: Marie Pfeiffer

Erfolgreich belebt für Mensch & Natur
Um den Lebensraum des Huchens oder Donaulachses, einer besonders bedrohten Fischart, zu schützen und seine Laichwanderungen, die zuvor durch Wehre im Fluss verhindert wurden, wieder zu ermöglichen, wurden mehr als 3,5 Millionen Euro in das Life-Natur Projekt „Lebensraum Huchen“ investiert. Ein wesentlicher Teil des Projektes befasst sich mit dem langfristigen Erhalt der letzten flusstypischen Mäanderstrecken am Unterlauf der Pielach. Das Naturschutzgebiet Pielach-Ofenloch-Neubacher Au hat dabei nicht nur für die Region eine besondere Bedeutung, sondern stellt auch überregional eine der letzten naturnahen Mäanderstrecken der Voralpenflüsse dar. 



Pielach N 26
Foto: Marie Pfeiffer

Freizeit und Erholung: Spiel und Spaß für Über-Wasser-Läufer
Besucher*innen lädt die Neubacher Au zum Spazieren durch den Auwald und entlang des Ufers ein. Große Schotterbänke machen den Fluss „begehbar“ und sind ein toller Entdeckungsort für die ganze Familie. Bei den Schotterteichen ist zudem Angeln gut möglich. Bislang von Schnorchler*innen kaum entdeckt, würde sich die Pielach dank ihres besonders klaren Wassers auch für Unterwassersport eignen.

layout pielach N web

Tier- und Pflanzenwelt: Ein Fluss, der rauscht und zwitschert
Die Pielach-Auen stellen ein wichtiges Rückzugsgebiet für viele gefährdete Tierarten dar. Prall- und Gleithänge sowie ausgedehnte Schotterbänke bieten ideale Habitate für seltene Vögel wie den Flussuferläufer, den Eisvogel, die Wasseramsel oder die Uferschwalbe. Der Auwald bietet lebenswertes Habitat für den Kleinspecht. Auch unter Wasser stellt die Neubacher Au mit ihren vielseitigen Strukturen, flachen, schnellfließenden und tiefen Bereichen aber auch in den strömungsberuhigten Uferzonen eine ideale Umgebung für jede Lebensphase des Huchens und seiner Nahrungsquelle bereit – von der Larve zum paarungsfähigen Fisch! Natürlich finden auch Säugetiere wie Biber oder Fischotter in der Au ein Zuhause.


IMG 1792Friedhuber
Wasservögel finden in der Neubacher Au eine Heimat. Foto: Sepp Friedhuber

Weitere Infos
https://www.bluehendesoesterreich.at/naturkalender/natur-erleben-im-naturschutzgebiet-pielach-ofenloch-neubacher-au
https://www.naturland-noe.at/naturschutzgebiet-pielach-ofenloch-neubacher-au