Ybbs: Amstetten

Region: Mostviertel
Renaturierungsziel: Erhalt und Schaffung eines natürlichen Flusscharakters, Durchgängigkeit für Fischwanderungen, Schaffung eines Naherholungsraumes
Renaturierungsausmaß: Aufweitung Allersdorf ca. 700 m, LIFE-Maßnahmen Amstetten gesamt ca. 2,2 km
Maßnahmen: Anbindung eines Nebenarmes, Aufweitung und Rückbau von Ufersicherungen, Rückbau von Wehren und Schwellen, Anlage von Rastplätzen und Schautafeln
Fertigstellung: 2013
Projektträger: im Rahmen des Projekts LIFE Mostviertel-Wachau umgesetzt


Ybbs A 26 opt.
Renaturierung wirkt. Foto: Marie Pfeiffer

Erfolgreiche Renaturierung: Autarke Flussdynamik inmitten der Stadt
Nachdem der Unterlauf der Ybbs im vergangenen Jahrhundert auf weiten Strecken in ein enges Korsett geschnürt wurde, gingen viele für eine intakte Ökologie wichtige Gewässerstrukturen verloren. Bei Amstetten hat man dem Fluss wieder Raum gegeben, indem Ufersicherungen entfernt und ein Nebenarm wieder angebunden wurden. So kann sich der Fluss selbst neu gestalten und nach ersten initialen Eingriffen entwickeln sich dynamische Bereiche wie Schotterbänke, Flachwasserbuchten und Tiefstellen.

Ybbs A 4
Die Furten und Schotterbänke in der Ybbs sind wahre Lebensquellen für gefährdete Fisch- und Vogelarten. Foto: Marie Pfeiffer

Freizeit und Erholung: PaRADies am Flussufer
Passionierten Radler*innen ist der familienfreundliche Ybbstalradweg, der von der Donau bis nach Lunz am See führt, ans Herz zu legen. Der Radweg besticht durch elegante Routenführung und spektakuläre Landschaften. In Amstetten lohnt es sich jedenfalls, die vorgesehene Route kurz zu verlassen und sich an der revitalisierten Flussstrecke der Ybbs eine Pause zu gönnen: Zahlreiche Bänke am erhöhten Uferdamm erlauben einen spektakulären Blick auf das Flusspanorama und die flachen Uferbereiche mit ihren großzügigen Schotterbänken laden zum Entdecken und Flanieren ein.

layout ybbs web

Tier- und Pflanzenwelt: Von glitzernden Fischen und flötenden Vögeln
Im Bereich dieser Aufweitung entstanden großflächige Furten und Schotterbänke, die ausgezeichnete Laichplätze für strömungsliebender Fischarten wie Huchen, Nase, Barbe und Äsche sind. Zusätzlich wurden auch Stillgewässer angelegt, die ideale Amphibientümpel darstellen. Zwei spezielle Infotafeln weisen auf die Vogelwelt an der Ybbs hin: Von Zwergtaucher, Uferschwalbe und Bachstelze über Eisvogel und Graureiher bis hin zu Flussregenpfeifer, Flussuferläufer und Kiebitz – sie alle lassen die Herzen von Birdwatcher*innen höher schlagen!

Kiebitz c Ger Bosma Photos shutterstock 423701266
Die renaturierte Ybbs bietet die Chance, Kiebitze zu sichten. Foto: Ger Bosma/shutterstock.com

Weitere Infos
www.mostviertel.at/a-ybbstalradweg
www.life-mostviertel-wachau.at/pages/News.htm