Policy Forum: Shaping the Future of EU Environmental Policy: From the 7th to the 8th Environment Action Programme

Umweltaktionsprogramme lenken seit Mitte der Siebzigerjahre die Umweltpolitik der Europäischen Union. Für die Mitgliedstaaten sind die Zielsetzungen der Umweltaktionsprogramme von hoher Relevanz: Rund 80 % der nationalen Gesetze im Umweltbereich gehen inzwischen auf Unionsrecht zurück.

Das aktuelle 7. Umweltaktionsprogramm (7.UAP) mit dem Titel "Gut leben innerhalb der Belastbarkeitsgrenzen unseres Planeten" wurde Ende 2013 verabschiedet und formuliert für neun Felder prioritäre Ziele, die bis 2020 erreicht werden sollen. Mit dem 7.UAP „soll die Umweltpolitik einen stärkeren Beitrag zu einem ressourceneffizienten und CO2-armen Wirtschaftssystem leisten, das das Naturkapital erhält und verbessert, die Gesundheit der Bürger schützt und ihr Wohlergehen sichert.“

Was lässt sich bisher über den Erfolg des Programms sagen?

Diskutieren Sie die Umsetzung des 7.UAP, zukünftige Herausforderungen der Umweltpolitik sowie Prioritäten eines 8. Umweltaktionsprogramms (8.UAP) zusammen mit hochkarätigen VertreterInnen von EU Kommission und Parlament, der Europäischen Umweltagentur (EEA), des World Business Council for Sustainable Development, der österreichischen Politik und Verwaltung, NGOs sowie VertreterInnen aus den EU Mitgliedstaaten.

Auf dem Programm stehen Vorträge und Podiumsdiskussionen von und mit:

  • Elisabeth Köstinger, Minister of Sustainability and Tourism (BMNT) (tbc)*
  • Jouni Nissinen, President, European Environmental Bureau (EEB) and Head of the Environmental Policy Unit, Finnish Association for Nature Conservation
  • Astrid Schomaker, Director for Global Sustainable Development, Directorate General for the Environment, European Commission
  • Daciana Octavia Sârbu, Member of the European Parliament, Group of the Progressive Alliance of Socialists and Democrats (S&D) (Skype Intervention)
  • Jock Martin, Head of Programme of Integrated Assessments, European Environment Agency (EEA)
  • Karl Vella, Climate Policy Lead, World Business Council for Sustainable Development
  • Patrick ten Brink, EU Policy Director, European Environmental Bureau
  • Bjela Vossen, Director EU-Koordinationsbüro, Deutscher Naturschutzring (DNR)
  • Laure Ledoux, Deputy Head of the Biodiversity Unit, Directorate-General for the Environment, European Commission
  • Andreas Beckmann, Managing Director, WWF International Danube-Carpathian Programme
  • Sergiy Moroz, Senior Policy Officer for Water and Biodiversity, European Environmental Bureau (EEB)
  • Constanze Adolf, Project Coordinator, Lumenion GmbH
  • Sigrid Stagl, Head of the Institute for Ecological Economics, Vienna University of Economics and Business
  • André Weidenhaupt, Premier Conseiller de Gouvernement, Luxembourg
  • Attracta Ui Bhroin, Council Member, An Taice, Vice President, European Environmental Bureau
  • Marco Martuzzi, Programme Manager Environment and Health Impact Assessment , WHO European Centre for Environment and Health
  • Sophie Perroud, Policy Coordinator, Health and Environment Alliance (HEAL), Brussels (c)
  • Brigit Staatsen, Senior Researcher Healthy Living Environment, National Institute of Public Health and Environment (RIVM), The Netherlands
  • Robert Thaler, Head of Unit for Mobility, Transport & Noise, Austrian Federal Ministry of Sustainability and Tourism
  • Elisabeth Freytag-Rigler, Head of Unit for EU Environmental Affairs, Ministry of Sustainability and Tourism, Austria
  • Julia Werner, Head of Unit, European Union: Strategic and Legal Aspects, Federal Ministry for the Environment, Nature Conservation and Nuclear Safety, Germany

*to be confirmed

Veranstalter sind Umweltdachverband (UWD) und European Environmental Bureau (EEB) in Zusammenarbeit mit dem Haus der Europäischen Union.


Die Veranstaltung ist Teil des Projektes „AT 18 – Von der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft zum 8. EU-Umweltaktionsprogramm“, welches mit Unterstützung von Bund und der Europäischen Union durchgeführt wird.

Die Veranstaltungssprache ist Englisch.

Das Programm steht hier zum Download zur Verfügung.
Bitte merken Sie sich den Termin vor oder melden Sie sich gleich unter folgendem Link an: Anmeldung

Haus der Europäischen Union, Wipplingerstraße 35
1010 Wien