Stakeholder-Dialogrunde zum Thema „Kunststoffe und Landwirtschaft“

Ziel der Dialogrunde ist es, möglichen Lösungsansätzen näher zu kommen und zu formulieren, welche Weichen gestellt werden müssen, um adäquate Maßnahmen zur Stärkung der Kreislaufführung von Kunstoffen in der Landwirtschaft und zur Vermeidung von Kunststoffeinträgen in den Boden zu finden.

Nächste Schritte:
Zu diesem Schwerpunkt fanden umfangreiche Recherchearbeiten und Expert*innen-Interviews statt. Die Ergebnisse dieser Arbeit wurden in einem Working Paper zusammengefasst und stellen die Diskussionsgrundlage für die Dialogrunde dar. Das Working Paper wird rechtzeitig im Voraus an die Teilnehmer*innen übermittelt. In einem nächsten Schritt sollen gemeinsam mit den relevanten Stakeholdern mögliche Lösungsansätze diskutiert und konkretisiert werden. Welche Maßnahmen sollten priorisiert werden? Welche Chancen und Herausforderungen verbinden sich aus der Perspektive verschiedener Stakeholder mit den identifizierten Maßnahmen?

Informationen zum Programm folgen zu einem späteren Zeitpunkt.
Bitte merken Sie sich den Termin vor oder melden Sie sich gleich weiter unten an.

„Circular Futures - Plattform Kreislaufwirtschaft Österreich“ ist ein Kooperationsprojekt des Umweltdachverbandes mit dem European Environmental Bureau in Brüssel sowie den Organisationen RepaNet und VABÖ in Österreich. Weitere Informationen finden sie unter: www.circularfutures.at

Die finanzielle Beteiligung der Europäischen Union am Österreichischen Programm für ländliche Entwicklung 2014 bis 2020 (LE 14-20) erfolgt im Rahmen des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER).

Anmeldung

Jetzt zu Veranstaltung "Stakeholder-Dialogrunde zum Thema „Kunststoffe und Landwirtschaft“" anmelden.

Online-Veranstaltung