Agenda 2030

Die Agenda 2030 der Vereinten Nationen ist die  ambitionierteste Bemühung, die Welt und das Leben aller zu verbessern, seit Menschen Politik machen. Es geht um nichts Geringeres als um die Transformation der Welt - den Wandel von einer Gegenwart mit Hunger, Ungleichheit, Ausbeutung von Mensch und Natur in eine gerechte und nachhaltige Zukunft.

Auch kommende Generationen sollen noch eine Chance auf ein Leben in Wohlstand und Frieden haben. Drei Jahre lang wurde an der Agenda 2030 gearbeitet, und das nicht nur von Politikern: Auf der ganzen Welt hatten Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich an der Diskussion zu beteiligen und eigene Vorschläge zu machen.

Erde c NASA
© NASA

Im Herbst 2015 wurden bei einem Gipfeltreffen der Vereinten Nationen (UN) 17 Ziele (Sustainable Development Goals) als Wegweiser in eine nachhaltige Zukunft formuliert. Alle 193 Mitgliedstaaten der UN verpflichten sich zu deren Umsetzung, egal ob Industrie- oder Entwicklungsland: Die Agenda 2030 fordert ausdrücklich, die Schwächsten und Verwundbarsten in den Mittelpunkt zu stellen und auf dem Weg in eine bessere Zukunft niemanden zurückzulassen.

Den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung sind fünf Kernanliegen vorangestellt: 

  • Die Würde des Menschen in den Mittelpunkt stellen
  • Den Planeten schützen
  • Wohlstand für alle fördern
  • Frieden fördern
  • Globale Partnerschaften aufbauen

Im Englischen spricht man von den "5 Ps": People, Planet, Prosperity, Peace, Partnership. Es soll weder Hunger geben, noch Ungleichheiten. Die Menschen sollen gesund, in einer intakten Umwelt, im globalen Frieden leben. Die Wirtschaft floriert, die Ressourcen werden geschont, der Klimawandel ist auf ein nicht bedrohliches Maß gestoppt.

Die Vision hat enorme Strahlkraft ­– ihre Umsetzung ist herausfordernd.

Ambitionierte Ziele wie diese benötigen darum ein energisches „Wir“: Einen globalen Schulterschluss, ein gemeinsames Bemühen, das Engagement von jedem und jeder einzelnen. Um dieser Vision Leben einzuhauchen sind Regierungen ebenso gefragt wie Unternehmen, Organisationen und die Zivilgesellschaft.

Wir als Umweltdachverband bekennen uns zu diesen Zielen! Wir glauben daran, dass wir Menschen das Steuerrad noch auf Kurs in eine nachhaltige Zukunft bringen können. Das gelingt uns umso eher, wenn unser Mut größer ist, als die Angst zu scheitern. Deshalb stellen wir unsere Arbeitsschwerpunkte in das klare Raster der Ziele für nachhaltige Entwicklung und sind außerdem Teil der Plattform SDG-WATCH Austria

Setzen wir diese ambitionierten und dringend notwendigen Ziele gemeinsam um!

Hier finden Sie weitere Informationen zu den SDGs.