Veranstaltungen für SchutzgebietsbetreuerInnen

Der Umweltdachverband startete im September 2017 das Projekt „Veranstaltungen für SchutzgebietsbetreuerInnen“ und setzt sich damit für die Stärkung der Zusammenarbeit und die Weiterbildung der SchutzgebietsbetreuerInnen ein.

Ziel des Projekts, das vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (vormals: BMLFUW) und der EU gefördert wird, ist es, die Vernetzung der SchutzgebietsbetreuerInnen zu fördern und den Kompetenz- und Erfahrungsaustausch zu ermöglichen. Die Schutzgebietsbetreuung spielt für die Akzeptanz von Schutzgebieten bei den verschiedenen Interessengruppen und in der breiten Öffentlichkeit eine wesentliche Rolle. Das Projekt soll die SchutzgebetreuerInnen in ihren Funktionen durch fachliche Weiterbildungen stärken und somit auch zur Erhöhung der Kompetenzen sowie zur Effizienz des Gebietsmanagements beitragen. Durch Vorantreiben des Erfahrungsaustauschs und der Vernetzung mit anderen Stakeholdergruppen soll auch das gegenseitige Verständnis für Anliegen des Naturschutzes und der Landnutzung erhöht werden. Damit soll ein wichtiger Beitrag zur Bewusstseinsbildung für den Wert der Biodiversität im Sinne der nationalen Biodiversitätsstrategie Österreich 2020+ geleistet werden.

Im Rahmen des Projekts, welches bis Ende September 2019 läuft, sollen mittels vier Workshops und einer jährlichen Schutzgebietstagung Vernetzung, Wissensaustausch und Weiterbildung der SchutzgebietsbetreuerInnen vorangetrieben werden.

Die jährliche Schutzgebietstagung wird als Fortbildungs- und Vernetzungsveranstaltung abgehalten und ist auch für die interessierte Öffentlichkeit zugänglich. Die letzte Tagung fand am 21.3.2018 statt. Klicken Sie hier, um zur Nachlese dieser Veranstaltung zu gelangen. Die nächste Tagung zum Thema „Grenzertragsflächen – Perspektiven für Bewirtschaftung und Inwertsetzung“ wird am 20.3.2019 in Linz stattfinden. Weitere Informationen finden Sie hier. Neben dem Meinungsaustausch der SchutzgebietsbetreuerInnen untereinander soll die Tagung auch den Dialog mit AkteurInnen der Land- und Forstwirtschaft, der Regionalentwicklung und des Tourismus fördern. 

Die fachspezifischen Workshops zielen auf die Vermittlung von neuem Wissen und die Schaffung neuer Kompetenzen ab und orientieren sich thematisch am Bedarf der SchutzgebietsbetreuerInnen. Am 22. März 2018 fand ein Workshop zum Thema Konfliktmanagement statt, am 6. Dezember 2018 wurde ein Workshop zum Thema „Den medialen Auftritt stärken und verbessern“ durchgeführt. Am 21.3.2019 findet in Linz ein „Kommunikationsworkshop zum Wert des Natur- und Artenschutzes“ statt. Weitere Informationen finden Sie hier. Der 4. und letzte Workshop wird Anfang September durchgeführt.

Hier können Sie die gesamte Projektbeschreibung herunterladen.

Laufzeit: September 2017 bis September 2019
Projektfinanzierung:
Das Projekt „Veranstaltungen für SchutzgebietsbetreuerInnen“ wird vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus und der EU gefördert.

2018 Bund EU BMNT ELER

Ansprechpartnerin:

Mathile Stallegger

MSc Mathilde Stallegger

Stv. Teamleitung

Naturschutz, Biodiversität & Natura 2000


01/401 13-60